Bio-Erkennungszeichen auf Verpackungen von Bio-Lebensmitteln geben KonsumentInnen auf einen Blick zu erkennen, dass hier „Bio“ drinnen ist.

Die wichtigsten Bio-Erkennungszeichen im heimischen Handel sind:

  1. Das EU-Bio-Zeichen
  2. Das AMA-Bio-Zeichen
  3. Das BIO AUSTRIA-Logo

1. Das EU-Bio-Zeichen

Seit 1. Juli 2010 muss auf Bio-Produkten das neue EU-Bio-Logo verwendet werden.

Weitere Informationen:
W  www.ec.europa.eu

 

 

 

Das EU-Bio-Zeichen garantiert Bio-Qualität von Lebensmitteln, die nach den Richtlinien der EU-Verordnungen 834/2007 und 889/2008 hergestellt werden.

In speziellen Fällen kann die Farbe variieren, wie z.B. die Farbkombination schwarz/weiß.

 

 

 

Beim EU-Bio-Logo müssen im gleichen Sichtfeld der Kontrollstellencode und die Herkunftsbezeichnung angeführt werden.

Die Herkunftsbezeichnung muss unmittelbar unter der Codenummer angeordnet sein.

Bei der Kennzeichnung der Herkunft gibt es folgende Möglichkeiten:

„EU-Landwirtschaft“

„Nicht-EU-Landwirtschaft“

„Österreichische Landwirtschaft“: Diese Bezeichnung ist analog auch für andere Länder möglich.

 

 

 

Kontrollstellencodes:

AT = Österreich
BIO = biologisch
301 = Kontrollstellencode (hier der Austria Bio Garantie GmbH)

Österreichischne Bio-Kontrollstellen:

Austria Bio Garantie GmbH – AT-BIO-301

BIOS - Biokontrollservice Österreich – AT-BIO-401

LACON GmbH – AT-BIO-402

Salzburger Landwirtschaftliche Kontrolle GesmbH –AT-BIO-501

Kontrollservice BIKO Tirol – AT-BIO-701

SGS Austria Controll-Co. GesmbH – AT-BIO-902

 

 

 

Bei folgenden Produkten darf das neue EU-Bio-Logo nicht verwendet werden:

Umstellungsprodukte: diese bestehen nur aus einer einzigen pflanzlichen Zutat, wie z.B. Dinkel oder Äpfel und müssen mit der Pflichtbezeichnung „Erzeugnis aus der Umstellung auf die biologische Landwirtschaft“ gekennzeichnet werden. Bei tierischen Produkten, z.B. Eier, Fleisch oder Honig, ist ein Umstellungshinweis nicht erlaubt.

Bei Produkten mit einer Hauptzutat aus Jagd (kein Gehegewild!) oder Fischerei (nur Wildfang!) darf der Bio-Hinweis nur bei der Bio-Zutat in der Sachbezeichnung angeführt werden, z.B. Hirschwurst mit Bio-Schweinefleisch, nicht jedoch Bio-Hirschwurst. Alle anderen landwirtschaftlichen Zutaten müssen Bio sein.

Bei verarbeiteten Produkten die nur einzelne Bio-Zutaten verwenden. In der Zutatenliste dürfen diese ausgelobt werden.

 

2. Das AMA-Bio-Zeichen

Das AMA Bio-Zeichen ist das am häufigsten verwendete Bio-Erkennungszeichen in Österreich. Es dient zur Kennzeichnung von Bio-Lebensmitteln in den Supermärkten, in denen es in zwei Ausführungen anzutreffen ist.

Weitere Informationen:
W  www.ama-marketing.at

 

 

 

AMA-Biozeichen mit Ursprungsangabe (in Farbe)
Bei der Verwendung des AMA-Biozeichens mit Ursprungsangabe müssen die wertbestimmenden landwirtschaftlichen Rohstoffe zu 100 % aus der im Zeichen angeführten Region (Österreich) stammen. Für nicht in dieser Region (Österreich) und in der entsprechenden Qualität herstellbare Rohstoffe gilt bei verarbeiteten Lebensmitteln ein zulässiger Toleranzbereich von bis zu einem Drittel. 
Die Be- und Verarbeitung aller Lebensmittel hat jedenfalls in der angegebenen Region (Österreich) stattzufinden.

 

 

 

 

 

 

AMA-Biozeichen ohne Ursprungsangabe (schwarz/weiß)
Das AMA-Biozeichen ohne Ursprungsangabe garantiert die biologische Landwirtschaft und den kontrolliert biologischen Anbau der Rohstoffe des Lebensmittels.

 

3. Das BIO AUSTRIA-Logo

Das BIO AUSTRIA-Logo findet sich vorwiegend auf Produkten von bäuerlichen Bio-Produzenten. Bei der Verwendung des BIO AUSTRIA-Markenzeichens müssen die wertbestimmenden landwirtschaftlichen Rohstoffe überwiegend von BIO AUSTRIA-Betrieben stammen.

Weitere Informationen: 
 BIO AUSTRIA-Produktionsrichtlinien

 

 

 

Das BIO AUSTRIA-Logo garantiert, dass das Lebensmittel, bzw. die Rohstoffe, gemäß den BIO AUSTRIA Richtlinien hergestellt wurde.

 

 

img